Physiotherapie

Unser „Sportler“ Pferd leidet genauso unter Erkrankungen und Störungen des Bewegungsapparates wie wir Menschen.

In den letzten Jahren hat sich die Pferdephysiotherapie in der Vorbeugung, der Therapie und der Rehabilitation von Erkrankungen des Bewegungsapparates beim Pferd fest in der Veterinärmedizin etabliert. Dabei richtet sie ihr Augenmerk auf die Funktion der Weichteile (Muskeln, Sehnen, Bänder und Faszien – die Weichteil-Komponenten des Bindegewebes).

Durch Physiotherapie kann das Wohlbefinden Ihres Pferdes gesteigert werden. Mittels Massagen, Dehnungsübungen, Elektrotherapie (z. B. Magnetfeldtherapie, TENS, Ultraschalltherapie), Wassertherapie, Wärmetherapie (z. B. Infrarotwärmetherapie), Kältetherapie und Lymphdrainage werden Störungen des Bewegungsapparates beim Pferd behandelt und behoben.

Auch nach Operationen und Klinikaufenthalten ist Physiotherapie zur Verkürzung der Genesungsphase Ihres Pferdes sinnvoll und wird daher bereits von vielen Tierärzten als Ergänzung und Therapiebegleitung empfohlen bzw. eingesetzt.

Der Tätigkeitsschwerpunkt des Pferdephysiotherapeuten liegt in der Behandlung von Schmerzen im Rückenbereich, bei degenerativen Skeletterkrankungen, Sehnen- und Bänderverletzungen, Muskelverletzungen, Muskelfaserissen und Muskelschwund, neurologischen Erkrankungen, aber auch bei allgemeinen Problemen wie andauernder Steifheit, Leistungsminderung, Widersetzlichkeiten (sofern durch Schmerz verursacht) und Taktfehlern beim Pferd.

Copyright © Heike Albinus 2013. Alle Rechte vorbehalten.